Schutzauftrag Beratungszentrum Laubach und Grünberg

/​ Beratung und Supervision /​ Beratung /​ Kinderschutz /​
/​ Schutzauftrag Beratungszentrum Laubach und Grünberg

Schutzauftrag Beratungszentrum
Laubach und Grünberg

Bild

Das Beratungszentrum nimmt den Schutzauftrag gegenüber Kindern entsprechend § 8a Abs. 2 des SGB VIII wahr und hilft bei der Umsetzung. In Abwägung der Schweigepflicht hat das Beratungszentrum, in Vereinbarung mit der Leistungserbringung gegenüber dem Landkreis, die Aufgabe, bei akuten, schwerwiegenden Gefährdungen des Kindes, das zuständige Jugendamt zu informieren. Die Mitteilung an das Jugendamt hat unmittelbar telefonisch und schriftlich zu erfolgen. Bei auftretendem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung folgen wir einem gestuften Interventionsplan, der u.a. die Heranziehung einer externen insoweit erfahrenen Fachkraft (iseF) vorsieht. In Durchführung des § 72a SGB VIII werden nur Fachkräfte beschäftigt, gegen die keine diesbezüglichen strafrechtlichen Belastungen bestehen. Hierzu wird sowohl bei der Einstellung als auch in Abständen von 4 Jahren ein Führungszeugnis von den Mitarbeiterinnen verlangt.


Insoweit erfahrene Fachkraft (iseF)

Qualifizierte MitarbeiterInnen des „Beratungszentrums Laubach und Grünberg“ stehen pädagogischen Institutionen (Kindergärten, Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe) sowie Einrichtungen mehr >>


 

Qualifizierung/​Fortbildung

Wir wirken im Rahmen d+s „Regionalen Frühwarnsystems“ für Stadt und Landkreis Gießen bei der Fortbildung und Qualifizierung von Teams pädagogischer Institutionen, insbesondere von mehr >>.