Dro­gen- und Sucht­be­ra­tung (DS)

/​ /​ Bera­tungs­zen­trum Lau­bach und Grün­berg /​
Dro­gen- und Sucht­be­ra­tung (DS)

Dro­gen- und Sucht­be­ra­tung (DS)

Unse­re Arbeit in die­sem Ange­bot ver­folgt das Ziel, den Miss­brauch bzw. den ris­kan­ten, schäd­li­chen und abhän­gi­gen Gebrauch psy­cho­ak­ti­ver Sub­stan­zen sowie ver­hal­tens­be­zo­ge­ne Stö­run­gen (Ess­stö­run­gen, Glücks­spiel­sucht) mög­lichst zu ver­hin­dern, ihn zu redu­zie­ren, wo er bereits vor­liegt, bzw. dar­aus resul­tie­ren­de Schä­den zu mini­mie­ren. Sucht­mit­tel­frei­heit ist gene­rel­les Ziel der Sucht­hil­fe, doch muss nicht jede indi­vi­du­el­le Hil­fe auf Sucht­mit­tel­frei­heit abzie­len. In die­sem Sin­ne ver­ste­hen wir unser Ange­bot als Sucht­be­glei­tung.

Die Dro­gen-und Sucht­be­ra­tung kann in Anspruch genom­men wer­den bei:

  • Miss­brauch und Abhän­gig­keit von lega­len und ille­ga­len Sucht­mit­teln (Alko­hol, Can­na­bis, Hero­in etc.)
  • nicht stoff­ge­bun­de­nen Sucht- und Miss­brauchs­for­men wie z.B. Ess­stö­run­gen, Spiel­sucht
  • krank­haf­tem Comup­ter- und Inter­net­ge­brauch
  • Pro­ble­men in Part­ner­schaft und Fami­lie auf Grund einer Such­ter­kran­kung.

Wir bie­ten an:

  • Infor­ma­ti­ons­ge­sprä­che
  • Bera­tungs­ge­sprä­che in Form von Einzel‑, Paar‑, Fami­li­en- und Grup­pen­be­ra­tung
  • Kri­sen­in­ter­ven­ti­on
  • Ver­mitt­lung wei­te­rer Hil­fen
  • Vor­be­rei­tung und Nach­be­treu­ung bei einer ambu­lan­ten, teil­sta­tio­nä­ren und sta­tio­nä­ren Behand­lung
  • Ange­hö­ri­gen­be­ra­tung
  • auf Wunsch bzw. bei Not­wen­dig­keit Koope­ra­ti­on mit ande­ren Ein­rich­tun­gen, wie z. B. Ärz­ten, Kli­ni­ken und Reha­bi­li­ta­ti­ons­ein­rich­tun­gen.
  • Früh­in­ter­ven­ti­on bei erst­auf­fäl­li­gen Dro­gen­kon­su­men­ten (ange­lehnt an FreD)
  • Psy­cho­so­zia­le Betreu­ung im Rah­men der Sub­sti­tu­ti­ons­be­hand­lung

Neben unse­ren Bera­tungs- und Betreu­ungs­an­ge­bo­ten bie­ten wir ver­schie­dens­te Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, Vor­trä­ge, Kur­se und Pro­jek­te an. Bei Inter­es­se spre­chen Sie uns ger­ne an. Aktu­ell bie­ten wir eine “Grup­pe für Ange­hö­ri­ge von Sucht­kran­ken” an. Die­ses Ange­bot ist für Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge (Part­ner, Eltern, Geschwis­ter, erwach­se­ne Kin­der) von Men­schen mit Sucht­pro­ble­men (Alko­hol, ille­ga­le Dro­gen). Bei Inter­es­se wen­den Sie sich bit­te an unse­re Bera­te­rin Frau Gol­ler aus dem Bera­tungs­zen­trum Lau­bach und Grün­berg unter fol­gen­der Tele­fon­num­mer: 06401–90236.


Ambu­lan­te Nach­sor­ge im Sucht­be­reich

Für Ver­si­cher­te der Ren­ten­ver­si­che­rung sowie von Kran­ken­kas­sen ste­hen wir für die Durch­füh­rung von ambu­lan­ten Sucht­nach­sor­ge-leis­tun­gen zur Ver­fü­gung mehr »


Gesprächs­grup­pe für Men­schen mit psy­chi­schen Pro­ble­men

Vie­le Men­schen lei­den unter Depres­sio­nen, Ängs­te und Zwän­gen. Der Druck und die Belas­tung an manch einem mehr »