Inhalts­bei­spie­le SKT Lau­bach

/​ Sozi­al­kom­pe­tenz­trai­ning (SKT) Lau­bach /​ Inhalts­bei­spie­le SKT Lau­bach

Inhalts­bei­spie­le SKT Lau­bach

Bild

  • Kann ein Kli­ent bei­spiels­wei­se ein­schät­zen, ob er eher „schläf­rig, ent­spannt, wach, ange­regt, auf­ge­regt, erregt oder hoch erregt“ ist, kennt er „Tricks“, sich „hoch oder run­ter zu fah­ren“, wird er wis­sen, dass Wut eine Facet­te unse­res Lebens ist und ler­nen, bes­ser mit den eige­nen Wut­aus­brü­chen umzu­ge­hen. Er wird aggres­si­ves Ver­hal­ten gegen­über ande­ren Kli­en­ten ver­rin­gern und rück­sichts­vol­ler mit Freun­den, Kol­le­gen, Vor­ge­setz­ten umge­hen.
  • Pan­to­mi­me, Rol­len-Spie­le, ent­wi­ckeln unter ande­rem die Beob­ach­tungs­ga­be.
  • Fähig­kei­ten ent­wi­ckeln, Gefüh­le wie Freu­de, Ärger, Wut, Angst usw. zu spü­ren und das das dar­über spre­chen nicht zwangs­wei­se nega­ti­ve Kon­se­quen­zen hat.
  • Die Kli­en­ten sol­len dabei erfah­ren, wie ver­schie­den  und unter­schied­lich Wahr­neh­mun­gen sein kön­nen. Auf die­se Wei­se ler­nen sie, sich in den Gegen­über hin­ein­zu­ver­set­zen und Gren­zen zu akzep­tie­ren.